3. Was ist der Vorteil einer BIA-Körperanalyse?

BIA ist die Abkürzung für Bio-elektrische Impedanzanalyse. Bei dieser Untersuchung wird der Körper im Hinblick auf die Anteile des Muskelgewebes, des Fettgewebes und des Wasserhaushaltes analysiert. Diese Messung ist für den weiteren Verlauf der Behandlung unerlässlich. Immerhin registrieren Sie auf Ihrer Wage einen Gewichtsverlust, der in Kilo gemessen wird. Es ist aber sehr wichtig zu wissen, ob dieser Gewichtsverlust durch Verlust an Fettgewebe, Muskelgewebe oder Flüssigkeit verursacht wird.

Muskelgewebe

Ein sehr wichtiger Wert der Körperanalyse ist die Einschätzung der Masse des Muskelgewebes. Der ganze Behandlungsplan richtet sich auf den Abbau des überschüssigen Fettgewebes und auf die Erhaltung der Muskultaur. Eiweiß ist der wichtigste Bestandteil des Muskelgewebes, kann aber auch als Brennstoff verwertet werden. Wenn der Körper zu wenig Brennstoff bekommt, kann er diesen durch den Abbau von Muskelgewebe gewinnen. Darum informiert die BIA-Messung nicht nur über die festgestellte Muskelmasse, sondern errechnet auch die benötigte Menge Eiweiß, die Sie während Ihrer Diät zu sich nehmen müssen.

Fettmasse

Vor der Behandlung benötigen wir eine Analyse des prozentuellen Anteils an Fetten in Ihrem Körper. Weil nicht jeder Gewichtsverlust durch eine Abnahme von Fettgewebe verursacht wird, wird die BIA-Messung während Ihrer Behandlung auf Anweisung des Arztes mehrmals wiederholt.

Wasser

Während des Abbaus von Fett wird Wasser freigesetzt und über die Nieren ausgeschieden. Es kann auch sein, dass man während der Behandlung Wasser einlagert. Darum ist es wichtig zu wissen, ob sich dieses Wasser in den Zellen oder im umliegenden Gewebe befindet. Der Wasserhaushalt kann ein verzerrtes Bild des Gewichtsverlustes oder einer Gewichtszunahme geben. Durch die BIA-Analyse erhalten wir mehr Informationen. Auch wenn der Gewichtsverlust stagniert, kann die Ursache durch eine Messung ermittelt werden. So kann die Behandlung angepaßt werden.