Ärzte

Warum ist die medizinische Kontrolle bei einer Gewichtskorrektur so wichtig?

Es werden unzählige „Schlankheitskuren“ angeboten, und Diätprodukte sind überall frei erhältlich. Wenn es sich aber um ein massives Gewichtsproblem handelt, ist eine medizinische überwachung unentbehrlich. Eine strenge Verminderung der Brennstoffzufuhr ist für eine gesunde und verantwortungsbewußte Gewichtsabnahme unzureichend. Die gängigen Diätprodukte sind Ersatzmahlzeiten mit einer gesetzlich vorgeschriebenen Zusammenstellung, bestehend aus Zucker, Kohlenhydraten, Eiweiß und Fetten. Diese Produkte dürfen höchstens drei Wochen hintereinander verwendet werden. Sofern die gesetzlich vorgeschriebene Zusammenstellung und die Verwendungszeit verändert werden, spricht man von einem medizinischen Produkt, das nur unter ärztlicher Aufsicht als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden darf.

Die Fettverbrennung kann bei Veränderungen allerlei Stoffwechselprozesse im Körper beeinflussen. Es wird häufig über Schwindelgefühle, Schwäche, Schlappheit, Hunger und Lustlosigkeit während einer Diät geklagt. Der Blutdruck sinkt, Muskelgewebe wird abgebaut und die Energiezufuhr der Zellen wird gestört. Außerdem merken viele Menschen, dass nach einer gewissen Zeit der Gewichtsverlust stagniert.

Welche Prozesse sind beim Gewichtsverlust betroffen?

  • durch den geringen Wasserhaushalt sinkt der Blutdruck
  • infolge der Wiederaufnahme von Salzen durch die Nieren kann ein Kaliummangel entstehen
  • die Leber wird durch die Umformung der Fette und die starke Entgiftung belastet
  • das Risiko, dass sich Gallensteine bilden, wird durch die Belastung der Gallenblase erhöht
  • durch die verstärkte Ausscheidung und zunehmende Aufnahme von Stoffen werden die Nieren stark belastet
  • die für die Funktion der Muskelzellen wichtige Elektrolytenbalance wird gestört
  • der Stoffwechsel wird verlangsamt und die Produktion der (Schilddrüsen-) Hormone verändert
  • das Volumen des Fettgewebes und die damit verbundene Hormonumsetzung wird verrringert
  • bei einem Eiweißdefizit werden Muskelzellen abgebaut
  • der Ph-Wert des Körpers wird sauerer, Kristalle werden in den Gelenkspalten geformt, es kann Gicht entstehen
  • die Peristaltik und der Wasserhaushalt des Darmes verändern sich; das kann Verstopfung zur Folge haben
  • Defizite oder überschüsse an Mineralien und Calzium können Knochen- oder Nierenprobleme verursachen
  • durch die Gewichtsabnahme kann sich die Körperhaltung und dadurch die Belastung der Gelenke verändern

Darum ist es wichtig festzustellen, welche Medikamente und Ergänzungsmittel erforderlich sind, um z.B. den Blutdruck zu stabilisieren und die Normalfunktion von Leber und Nieren zu garantieren.

Da Menschen mit Diabetis, hohem Blutdruck und Schilddrüsenerkrankungen medikamentös einzustellen sind, ist bei diesen bei einer Diät Vorsicht geboten. Es geht nicht nur um das geringere Gewicht, das die Waage anzeigt, sondern auch um das Wohlbefinden des ganzen Körpers. Manche Leute meinen von sich, dass sie völlig gesund sind. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung können sich aber durchaus verborgene Krankheiten offenbaren. Eine regelmäßige ärztliche überwachung gewährleistet einen guten Verlauf der Diät.